Flüchtlingsrat Wiesbaden
 
Startseite Ziele Arbeitsfelder Strukturen Was Sie tun können Projekt "Willkommen" Archiv - Dokumente - Nachrichten 2014 - Nachrichten 12-13 - Nachrichten 08-11 Links Kontakt Illegalisiert leben heißt...


Archiv - Nachrichten

Hier finden Sie die Meldungen der Startseite bis 2011.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Keine Grenzen für Menschrechte

Allein in den ersten sieben Monaten dieses Jahres (2011) sind 1674 Flüchtlinge im Kanal von Sizilien ertrunken. Das Flüchtlingsdrama im Mittelmeer verschärft sich - und Europa schaut zu. Wir wollen ein anderes Europa. Ein Europa, das wirklich für die Ideen der Humanität und Freiheit aller Menschen steht.

Mitunterzeichnen: bewegung.taz.de/aktionen/manifest/beschreibung

-------------------------------------------------------------------------------------------

9. bundesweite JOG - Jugendkonferenz:
„I love Bleiberecht für ALLE!“
Vom 07. bis zum 10.12.2011 in Wiesbaden

Am 07.12.11 gibt es die Demonstration „I love Bleiberecht für ALLE!“ Am 08.12.11 wird bei einer Gala der Abschiebeminister des Jahres 2011 gewählt, der Initiativenpreis 2011 verliehen und das Theaterstück „Die im Dunkeln“ (Theater Peripherie) aufgeführt. Gleichzeitig führen Jugendliche ohne Grenzen (JOG) eine Jugendkonferenz parallel zur IMK durch.

Weitere Infos auf jogspace.net/

-------------------------------------------------------------------------------------------

Die Außengrenzen Europas - ein (menschen-)rechtsfreier Raum?
Mittwoch 7.12.2011, 19:30 Uhr, Eintritt frei
Ort: Kinderzentrum Wellritzhof, Wellritzstr. 21

Diskussion mit Karl Kopp, Europareferent von Pro Asyl zum Tag der Menschenrechte. Die Veranstaltung findet im Rahmen von WIR in Wiesbaden - Vielfalt. Annerkennung. Demokratie. statt

Veranstalter: Amnesty international und Flüchtlingsrat Wiesbaden
Weitere Infos und das Programmheft auf www.wir-in-wiesbaden.net

-------------------------------------------------------------------------------------------

Die Situation unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge in Italien und anderen europäischen Ländern
Mittwoch 30.11.11, 19:00 Uhr
Ort: AWO Jugendhilfe Rheingau, Bingerpfortenstr. 26,
Konferenzraum B 010, 65399 Kiedrich

Informationsabend mit Rechtsanwalt Dominik Bender, Dr. Ines Welge, Flüchtlingsrat Wiesbaden und Maria Bethke, Asylverfahrensberaterin.

Die Referenten berichten von der katastrophalen Situation, in der sich jugendliche Flüchtlinge in Italien befinden und von der schwierigen rechtlichen Lage, in der sich Asylbewerber in Deutschland befinden, die in Italien oder anderen europäischen Ländern bereits als Flüchtlinge registriert wurden. Zusätzlich wird über die Betreuung und die Perspektive von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in der Jugendhilfe informiert. Ein Bewohner der Einrichtung berichtet von den eigenen Fluchterfahrungen und seinen Wünschen für die Zukunft.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Neues Positionspapier zum Thema Bleiberecht
Im September 2011 haben Diakonie, Caritas und Pro Asyl ihr Positionspapier "Für eine neue Bleiberechtsregelung" veröffentlicht. Es bilanziert die bisherigen Bleiberechtsregelungen und konkretisiert die Forderungen an eine neue Bleiberechtsregelung. Ergänzend gibt es viele aktuelle Fallbeispiele.

Link zur 28-seitigen Broschüre (Pdf) auf www.aktion-bleiberecht.de
Eine Kurzfassung ist der zugehörige Flyer

-------------------------------------------------------------------------------------------

Tag des Flüchtlings - „Frauen auf der Flucht“
Freitag 30.9.2011, 19.00 Uhr
Stadtbibliothek, Herrnstr. 44 in Offenbach

Mindestens 20 Millionen Flüchtlinge sind Frauen und Mädchen. Dr. Ines Welge erzählt von den Fluchtgründen und Geschichten der Frauen. Marei Pelzer beschreibt rechtliche Möglichkeiten und Grenzen der Asylgesetzgebung im Hinblick auf die besonderen Probleme der Frauen.

Podiumsgespräch mit Marei Pelzer, Pro Asyl und Dr. Ines Welge, Flüchtlingsrat Wiesbaden
Moderation: Barbara Hoffmann-Neeb, Pax Christi Gruppe Offenbach
Veranstalter: Amnesty International Kogruppe Südliches Afrika, Pax Christi Gruppe Offenbach, Connection e.V.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Sommerfest des Infoladens
Samstag 10.9.2011, gemeinsam mit dem Wiesbadener Flüchtlingsrat

Das Sommerfest findet im Rahmen der Westendkulturtage 2011 statt. Los geht es im Infoladen um 15 Uhr mit Kaffee und Kuchen. Wir sind dabei und informieren über das neue Projekt "Willkommen".

Weitere Infos auf www.infoladen-wiesbaden.de. Der Infoladen ist nur drei Straßenecken von hier entfernt.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Tour der tausend Brücken
Donnerstag 24.3.2011, Konzert im Wiesbadener Schlachthof

In enger Zusammenarbeit mit PRO Asyl ist der Liedermacher Heinz Ratz seit dem 6. Januar 2011 auf Tour: 7.000 km will er mit dem Rad zurücklegen und 70 Konzerte in ebenso vielen Städten spielen. Sein Anliegen: Gegen Diskriminierung und Ausgrenzung, für einen menschenwürdigen Umgang mit Flüchtlingen. Am 24.3.2011 machen Heinz Ratz und seine Band Strom & Wasser Station in Wiesbaden.

Weitere Infos auf www.proasyl.de
sowie auf www.1000bruecken.de, mit Tourtagebuch.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn Deutschland auch krank macht...
Medizinische Versorgung und Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen in Flüchtlingsheimen

Montag, 6.12.2010, 20:20 Uhr
Café Klatsch, Wiesbaden, Marcobrunnerstr. 9

Informationsveranstaltung mit:
Benjamin Krummel, Assistenzarzt an der Kinderklinik am Mönchberg in Würzburg, und Dr. med. Annette Bänsch-Richter-Hansen, Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie & Ärztliche Psychotherapeutin

Am 10. Dezember ist weltweit der Tag der Menschenrechte - auch des "Rechts auf höchstmögliche körperliche und geistige Gesundheit" und des "Rechts auf medizinische Versorgung für jedermann".
Kinder und Jugendliche in Flüchtlingsheimen leiden nicht nur vielfach an traumatischen Erfahrungen vor und während der Flucht. Auch ihr Alltag in Deutschland lässt sie kaum zur Ruhe kommen. Unsichere Zukunftsperspektiven, Abschiebungen, schlechte Wohnbedingungen, etc. erschweren bei körperlichen und seelischen Erkrankungen die Behandlung oder machen sie vielfach überhaupt erst erforderlich.

Assistenzarzt Benjamin Krummel betreute in Würzburg Kinder und Jugendliche in einer großen Flüchtlingsunterkunft. Er wird aus kinderärztlicher Sicht über die prekäre Wohnsituation und krank machende Lebensumstände berichten.

Dr. med. Annette Bänsch-Richter-Hansen behandelt in Wiesbaden traumatisierte Kinder und Jugendliche. Mehrfach arbeitete sie bereits mit jungen Flüchtlingen.

Flyer zur Veranstaltung (pdf, 201 KB)

Plakat zur Veranstaltung (pdf, 305 KB)

*10.12.2010 Tag der Menschenrechte - Kundgebung in Ingelheim am Abschiebeknast (16 Uhr)

-------------------------------------------------------------------------------------------

123...heimisch!?
Veranstaltungen am 28.10.2010 und am 3.11.2010

Donnerstag, 28. Oktober 2010 ab 19 Uhr, Eintritt frei
Wir sind die Zukunft - Wir bleiben hier!
Ort: Kreativfabrik Wiesbaden, nähe Hbf

JOG - Jugendliche ohne Grenzen - stellt die Selbstorganisation jugendlicher Flüchtlinge, ihre Ziele und Arbeitsformen vor. In Interviews schildern Jugendliche, wie sich ihr Leben mit einer Duldung gestaltet und berichten über ihre Ängste, Hoffnungen und Perspektiven.
Im Anschluß spielt die Mädchen-Soulband "surviving soul" und die Hip-Hop-Gruppe "Die Painkillers" vom IB Musikprojekt Hanau.

Donnerstag, 3. November 2010 ab 19 Uhr, Eintritt frei
Film & Diskussion: „Leben im Zwischenraum“
Ort: Infoladen Wiesbaden, Werderstr. 8

Gezeigt wird der Film „Leben im Zwischenraum“ von Pro Asyl. Zur Teilnahme an dem anschließenden Gespräch hat Reinhard Tätz, AWO Jugendhilfe Rheingau, zugesagt; er betreut seit vielen Jahren in einer Wohngruppe UMFs (=unbegleitete minderjährige Flüchtlinge).

Beide Veranstaltungen macht der Flüchtlingsrat in Zusammenarbeit mit dem Infoladen und finden im Rahmen der Reihe 123...heimisch!? statt.

Weitere Infos und das Programmheft auf www.123heimisch.de

-------------------------------------------------------------------------------------------

Ökumenischer Gottesdienst
Der Flughafen Rhein-Main als europäische Außengrenze

Donnerstag, 30. September 2010
19.00 Uhr Dreifaltigkeitskirche
Frauenlobstraße in Wiesbaden. Nähe Bahnhof

Handzettel zum Flüchtlingsgottesdienst

-------------------------------------------------------------------------------------------

Bericht & Film über die Situation der Migrant_innen in Calais

Donnerstag, 02. September 2010
Infoladen, Werderstr. 8, 2. HH, Wiesbaden
ab 18 Uhr Vokü/Abendessen, ab 19 Uhr Film/Vortrag, Eintritt frei.

Auf ihrer Infotour durch Europa kommen einige No Border-AktivistInnen aus Großbritannien nach Wiesbaden. Sie setzen sich seit mittlerweile einem Jahr für die Rechte der MigrantInnen in Calais ein und werden von ihren persönlichen Erfahrungen berichten.

Weitere Infos auf www.infoladen-wiesbaden.de

-------------------------------------------------------------------------------------------

Zur Qualität des Flughafenasylverfahrens in Deutschland

Vortrag am Dienstag, 29. Juni von Ines Welge vom Flüchtlingsrat Wiesbaden an der Uni Giessen, dort im Rahmen des Kolloquium Migrations- und Flüchtlingsrecht im Sommersemester 2010.

Terminplan (pdf, 484 KB)

-------------------------------------------------------------------------------------------

Aufruf: Naziaufmarsch am 08. Mai 2010 in Wiesbaden verhindern!

Neuer Treffpunkt: Wbn-Erbenheim - Mitte um 8:00 Uhr!
Vorabenddemo in Wiesbaden, 18:00 Uhr

Aktuelle Infos auf http://achtermaiwiesbaden.blogsport.de/

Wichtig ist, dass alle antifaschistischen und demokratischen Kräfte aus Wiesbaden, der Mainzer Region und dem Rhein-Main-Gebiet am 8. Mai auf der Straße sind! Zahlreiche Gegenkundgebungen vor Ort sind bereits angemeldet.

Die Pläne der Nazis durchkreuzen, den Faschisten entgegentreten! Kein Fußbreit den Nazis!

UnterstützerinnenInnen: Wiesbadener Bündnis gegen Rechts und viele mehr.

Flyer mit dem ganzen Infotext (pdf, 484 KB)

-------------------------------------------------------------------------------------------

Deutsche Flüchtlingspolitik und die tödlichen Folgen

Infofrühstück am 2. Mai 2010 und Film/Lesung am 5. Mai 2010
im Infoladen linker Projekte, Werderstr. 8, 2. HH, Wiesbaden

Beim Sonntagsfrühstück ab 12 Uhr informiert der Flüchtligsrat über seine Arbeit und aktuelle Themen. Am Mittwoch ab 19 Uhr werden Ausschnitte aus der Dokumentation "Bundesdeutsche Flüchtlingspolitik und die tödlichen Folgen" gezeigt und Passagen aus dem Buch "Sie suchten das Leben - Suizide als Folge deutscher Flüchtlingspolitik" gelesen.

Weitere Infos auf www.infoladen-wiesbaden.de/

-------------------------------------------------------------------------------------------

Mitten unter uns - aber unsichtbar.
Menschen ohne Papiere in Deutschland

Podiumsdiskussion am Mittwoch, 28.04.2010 um 19 Uhr im Rathaus Mainz (Erfurt-Zimmer)

Sie pflegen unsere Oma, sie bauen unsere Häuser, sie arbeiten in der Landwirtschaft und manche sind auch einfach nur hier, weil sie dort, wo sie herkommen, kein menschenwürdiges Leben führen können. Wir brauchen sie jeden Tag, sie sind mitten unter uns und dennoch irgendwie unsichtbar. Wer in dieser Gesellschaft ohne gültige Papiere leben muss, hat es extrem schwer. Wovon leben diese Menschen? Was machen sie, wenn sie krank werden? Wer kümmert sich um sie? Wie organisieren sie ihre Interessen? Wir wollen mit dieser Veranstaltung auf die Lage von Menschen ohne Papiere aufmerksam machen und verschiedene Ansätze und Hilfsangebote vorstellen und diskutieren. Es wird dabei sowohl um die medizinische Versorgung gehen als auch um die Arbeitssituation und Fragen der Selbstorganisation.

VeranstalterInnen: Medinetz Mainz, Flüchtlingsrat Wiesbaden, Verein Demokratischer Ärztinnen und Ärzte

Flyer zur Veranstaltung (pdf, 216 KB)

-------------------------------------------------------------------------------------------

Hessischer Flüchtlingsrat 2010:
Die IMK-Anschlussregelung zum §104a (pdf, 9 Seiten, 258 KB). Hinweise für die Beratung unter Berücksichtigung der hessischen Erlasslage und der Allgemeinen Verwaltungsvorschriften zum AufenthG von Timmo Scherenberg, Hessischer Flüchtlingsrat (Stand 12.01.2010).

-------------------------------------------------------------------------------------------

Lesung: "Gestrandet" von Youssouf Amine Elalamy,
gelesen von Donata Kinzelbach

"Elalamys Roman erschien bereits 2002 in Marokko. Er erzählt von 12 Männern und einer schwangeren Frau, die sich nachts auf den Weg machen, um mit einem Boot von Marokko nach Spanien zu gelangen, in die große Verheißung Jeder trägt seine eigenen Hoffnungen mit sich. Ein Schiffbruch macht sie alle zunichte. Wie in einem antiken Chor lässt der Autor die einzelnen Stimmen auftreten und ihr Schicksal, ihre Illusionen und Niederlagen in oft atemloser Heftigkeit vortragen. Der Autor will dem Drama „durch die Literatur eine menschliche Dimension geben“. Die Verzweiflung der Opfer ist existentiell, erwachsen aus den Lebensverhältnissen in ihrem Heimatland. Wie Meereswellen wiederholen sich ihre Klagen."

Zeit: Mi, 20.01.2010, 19h30
Ort: Buchbar LOMO, Ballplatz 2, Mainz

-------------------------------------------------------------------------------------------

Der Flüchtlingsrat Wiesbaden wünscht allen BesucherInnen der Website eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Start ins Jahr 2010!!!

Falls Sie die Arbeit des Flüchtlingsrates unterstützenswert finden, freuen wir uns über Ihre einmalige Spende oder Ihren Beitritt zum Förderverein Flüchtlingsrates Wiesbaden e.V..

SPENDENKONTO
Flüchtlingsrat Wiesbaden e.V.
KNR: 135135100
BLZ: 51050015 (Naspa Wiesbaden)

[Wenn Sie uns Ihre Adresse mitteilen, können wir Ihnen auch gerne eine Quittung über den gespendeten Betrag zukommen lassen.]

Weitere Informationen unter "Was Sie tun können"

-------------------------------------------------------------------------------------------

Einladung zur Veranstaltung: "Iran am Wendepunkt"

Der Flüchtlingsrat Wiesbaden, die Ringkirchengemeinde und Amnesty International Wiesbaden laden ein zu einer Informationsveranstaltung über die Missachtung von Minderheiten, die Verletzung der Menschenrechte im Iran sowie die Situation von Flüchtlingen in Deutschland am Mittwoch, 9.12.2009, 20.00 Uhr in der Reformatorenhalle der Ringkirche, Kaiser-Friedrich-Ring 7, Wiesbaden.

Zum Thema:
Rede von Hossein Varasteh (pdf, 17 KB) anlässlich der Iran-Mahnwache am 06.08.2009 auf dem Mauritiusplatz Wiesbaden

-------------------------------------------------------------------------------------------

Termine am Dienstag, 3. November in Frankfurt/Main

Wanderkundgebung:
Internierungslager Pagani schließen!
„Dublin“-Abschiebungen stoppen!

16 Uhr griechisches Konsulat, Zeppelinallee 43
17:30 Uhr Konstablerwache
weitere Informationen

"Die Verdammten der Globalisierung – Flüchtlingshilfe und politische Selbstorganisation von Abgeschobenen in Bamako (Mali)"
Ab 19:30 Uhr berichtet Alessano Dicko, Mitarbeiter der "Malischen Vereinigung der Abgeschobenen" (AME) im Ökumenischen Zentrum Christuskirche Beethovenplatz (Westend).
weitere Informationen

-------------------------------------------------------------------------------------------

Aktionstage 468x60

Hier gehts zum bundesweiten Aufruf!

-------------------------------------------------------------------------------------------

Programm der abschiebefreien Woche in Mainz und Wiesbaden
Flyer (pdf, 283 KB)

Sa, 22.8., ab 10 Uhr: Neubrunnenplatz, Mainz
Stoppt das Sterben an den EU Außengrenzen
Auftaktveranstaltung  zur Aktionswoche gegen Abschiebungen
Kundgebung ab 11 Uhr, mit Redebeiträgen unter anderem von Günter Burkhardt (Pro Asyl), Infoständen & Straßentheater

Di, 25.8., 20 Uhr: Infoladen Linker Projekte Wiesbaden, Werderstr. 8
Abschiebung im Morgengrauen
Filmvorführung mit anschließender Diskussion

Mi, 26.8., ab 18 Uhr: Rheinufer (gegenüber dem Mainzer Schloss)
Infostände und öffentliche Probe der Action-Sambaband Rhein-Main

Do, 27.8., 20 Uhr: Kino Palatin, Hintere Bleiche 6-8, Mainz
Tod auf hoher See
Filmvorführung mit anschließender Diskussion in Anwesenheit der Regisseurin Angela Huemer

Fr, 28.8., 14:30-17 Uhr: Schillerplatz, Mainz
Kundgebung vor dem Innenministerium
Abschiebehaft, Abschiebungen & die Situation im Ingelheimer Abschiebeknast

außerdem:
Sa, 19.8., ab 14 Uhr: Ludwigshafen/Mannheim
Demonstration gegen Residenzpflicht
weitere Infos hier

-------------------------------------------------------------------------------------------

Situation im Iran

Rede von Hossein Varasteh (pdf, 17 KB) anlässlich der Iran-Mahnwache am 06.08.2009 auf dem Mauritiusplatz Wiesbaden

Assoziation zur Unterstützung der Freiheits- und Demokratiebewegung im Iran – Mainz/Wiesbaden
- Presseerklärung vom 10.08.2009 (pdf, 73 KB)
- Unterschriftenliste (pdf, 47 KB)

-------------------------------------------------------------------------------------------

DRINGEND: Familie Nguyen aus Kassel droht nach fast 17 Jahren in Deutschland die Abschiebung!

Unterstützen Sie die Familie durch einen persönlichen Brief an die Härtefallkommision beim Hessischen Ministerium des Inneren und für Sport!
Hier
finden Sie Informationen und eine Unterschriftenliste (pdf, 267 KB)

-------------------------------------------------------------------------------------------

-------------------------------------------------------------------------------------------

EBENFALLS DRINGEND:
Fax- und Unterstützungkampagne für Aboubacar Wan. Er soll trotz Diabetes-Erkrankung im April nach Sierra Leone abgeschoben werden.
Alle Informationen und Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier.

-------------------------------------------------------------------------------------------

taz-Artikel vom 14. März 2009 zur Aufnahme irakischer Flüchtlinge:
Zweieinhalbtausend aus zwei Millionen
Deutschland nimmt irakische Flüchtlinge auf

Den über Griechenland nach Deutschland gekommenen IrakerInnen hilft das wenig... mehr dazu ebenfalls im Artikel!

Berichte und Stellungnahmen zur dramatischen Situation von Asylsuchenden in Griechenland finden Sie bei Pro Asyl.

-------------------------------------------------------------------------------------------

2008: Flüchtlingsrat Wiesbaden feierte sein 15-jähriges Bestehen!

Aus diesem Anlass fand am Donnerstag, den 23. Oktober 2008 eine Podiumsdiskussion im Wiesbadener Roncallihaus statt. Die Veranstaltung stand unter dem Motto "15 Jahre Grundgesetzänderung - Flüchtlingsrat Wiesbaden - Festung Europa".

Berichte in der Frankfurter Rundschau vom 25. Oktober 2008
zum Jubiläum und über Ahmad Farahani

Bilder der Podiumsdiskussion am 23. Oktober 2008
Bilder des Jubiläumsempfangs im Büro am 24. Oktober 2008

-------------------------------------------------------------------------------------------

Abschiebung nach Griechenland

Am Montag, 21.07.2008, wurde Herr Matta-Hannoussi aus dem Irak von den deutschen Behörden nach Griechenland abgeschoben. Zuvor wurde er mehr als sechs Monate in der JVA Wiesbaden festgehalten, da unklar war, ob Deutschland oder Griechenland sein Asylverfahren durchführen wird. [weiterlesen]

Lesen Sie zu diesem Fall den taz-Artikel vom Mittwoch, 23.7.: Trotz Plädoyer für Flüchtlingsaufnahme - Minister Schäuble schiebt Iraker ab

Hier der Bericht von einer Veranstaltung zu den EU-Außengrenzen mit Karl Kopp (Pro Asyl) am 04.07.2008 in Mainz.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Der Flüchtlingsrat Wiesbaden feiert 2008 sein 15-jähriges Bestehen!

Aus diesem Anlass findet am Donnerstag, den 23. Oktober 2008, ab 19h30 eine Podiumsdiskussion im Roncallihaus (Friedrichstr. 26-28, Pavillon) in Wiesbaden statt. Die Veranstaltung steht unter dem Motto:

"15 Jahre Grundgesetzänderung - Flüchtlingsrat Wiesbaden - Festung Europa"

Es diskutieren:
• Dr. Annette Bänsch-Richter-Hansen
(Flüchtlingsrat Wiesbaden)
• Ahmad Farahani
(iranischer Asylberechtigter und Journalist)
• Karl Kopp
(Europareferent von Pro Asyl)
• Stephen Marquardt
(auf Asylrecht spezialisierter Rechtsanwalt)
• Hildegund Niebch
(Flüchtlingsreferentin des Diakonischen Werkes in Hessen
und Nassau, Moderation)

Wir laden Sie herzlich ein, vorbei zu kommen, und würden uns zudem sehr freuen, wenn Sie Ihre FreundInnen und Bekannten auf diese Veranstaltung hinweisen.
Hier finden Sie das Plakat zur Veranstaltung (pdf, 399 KB).

-------------------------------------------------------------------------------------------

Beteiligen Sie sich an der Urgent Action von Amnesty International für die beiden eritreischen Deserteure Yonas Haile Mehari & Petros Aforki Mulugeta (doc, 90 KB)

Presseerklärung vom 30. Mai 2008 zur Abschiebung von Yonas Haile Mehari & Petros Aforki Mulugeta aus dem Frankfurter Flughafenverfahren (pdf, 86 KB)

-------------------------------------------------------------------------------------------

Neonazis müssen sich mit Verkehrsinsel statt Bürgerhaus begnügen Pressemitteilung vom 31.05.2008

Das Wiesbadener Bündnis gegen Rechts wertet die Gegenkundgebung am heutigen Samstag (31.05.08) als Erfolg. Ein erbärmliches Häuflein von 26 jungen Neonazis, teilweise extra aus der Wetterau angekarrt, konnte nur unter Polizeischutz für eineinhalb Stunden mit einer ihnen zugewiesenen Verkehrsinsel am Kasteler Paulusplatz Vorlieb nehmen.

Das Wiesbadener Bündnis gegen Rechts hatte es trotz lange unklarer und ständig wechselnder Terminierung geschafft, mit annähernd zehn mal so vielen Personen - mit Lautsprecherwagen, Live-Musik und Sprechchören - zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, so dass die dumpfen Parolen der Neonazis mühelos übertönt werden konnten.

Leider sind wieder einmal einzelne Polizeibeamte ohne Not unverhältnismäßig gegen Gegendemonstranten vorgegangen. Dabei wurde ein unbeteiligter Anwohner von einem Polizeihund gebissen und musste medizinisch behandelt werden.

Die Einschätzung des Wiesbadener Bündnis gegen Rechts, dass die Neonazis sich ihren öffentlichen Auftritt nicht komplett durch ein Verbot nehmen lassen, hat sich wieder einmal bestätigt.

Das Wiesbadener Bündnis gegen Rechts bedankt sich bei allen, die sich dem Protest angeschlossen haben.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

NPD-Veranstaltung am 31. Mai 2008 in Mainz-Kastel verhindern!

Erneut will der Kreisverband Wiesbaden der neofaschistische NPD am Samstag, den 31. Mai 2008, im Bürgerhaus Mainz-Kastel eine öffentliche Veranstaltung abhalten. Referent wird der Geschichtsrevisionist Olaf Rose sein.

Die Wiesbadener NPD wird inzwischen von jüngeren und militanten Neonazis dominiert. Mit einer Propagandakampagne will sie versuchen, besonders Jugendliche für ihre menschenverachtende und rassistische Politik zu gewinnen. Der Einzug in die Wiesbadener Kommunalparlamente 2011 und der Gewinn von 50 Neumitgliedern bis Ende des Jahres ist weiterhin erklärtes Ziel.

Das Wiesbadener Bündnis gegen Rechts ruft alle Bürger/innen Wiesbadens auf ab 14 Uhr (ACHTUNG! Uhrzeit geändert!) vor Ort zu zeigen, dass in Wiesbaden kein Platz für Nazis ist!

 

(C) Flüchtlingsrat Wiesbaden 2008 - 2015