Flüchtlingsrat Wiesbaden
 
Startseite Ziele Arbeitsfelder Strukturen Was Sie tun können Projekt "Willkommen" Archiv Links Kontakt

Website na Bosanskom jeziku

Site web en français

Website in english

Bild vom Eingang


Aktuelles:

Wir suchen immer wieder Menschen, die Geflüchtete bei der Orientierung in Wiesbaden begleiten möchten. Mehr Infos: Projekt "Willkommen!"

-------------------------------------------------------------------------------------------

Demo Menschenrechte #unverhandelbar in Mainz
Am Samstag 13. Juli 2019: MENSCHENRECHTE UMSETZEN

Ab 11:00 Uhr auf dem Gutenbergplatz:
PlakatQuadrat – Fakten und Forderungen des Bündnisses Menschenrechte. Siebdruck- und Infostand – zum Plakatemachen und eigene T-Shirts bedrucken.

Ab 12:00: Demonstrationszug vom Gutenbergplatz zum Hauptbahnhof.

Mehr Infos: www.armut-gesundheit.de/

-------------------------------------------------------------------------------------------

WohnRaum für Alle - Sa. 15.06.2019 in Wiesbaden
ab 13:00 Demo, Start: Bleichstraße/Bismarkring 23

Das Wiesbadener Bündnis WohnRaum für ALLE ruft zu einer Demonstration für den Zugang zu bezahlbaren Wohnraum für alle Menschen auf.

-------------------------------------------------------------------------------------------

WIR in Wiesbaden - Deine Anne
Ausstellung und Veranstaltungen vom 15. Mai bis 28. Juni 2019

Die Eröffnung ist am 15.05. um 18:00 Uhr im Festsaal im Rathaus Wiesbaden. Rund um die Wanderausstellung des Anne Frank Zentrums Berlin und des Anne Frank Hauses Amsterdam haben über 30 Organisationen ein Programm mit über 50 Einzelveranstaltungen organisiert.

Mehr Infos und alle Termine: http://wir-in-wiesbaden.net

-------------------------------------------------------------------------------------------

Demonstration gegen den Abschiebeknast in Ingelheim
11. Mai 2019, 13:00 – 16:00 Uhr


Demonstration im Rahmen der bundesweiten Aktionstage "Abschiebehaft abschaffen"
Auftaktkundgebung: 13 Uhr: Schillerplatz in Mainz

Für globale Bewegungsfreiheit!
Weg mit allen Abschiebeknästen!
Veranstaltet von Antira Mainz u.v.a.

Weitere Infos und weitere Termine unter:
http://100-jahre-abschiebehaft.de

-------------------------------------------------------------------------------------------

360,- Euro für ein halbes 12 qm Zimmer plus Mitbenutzung der Toilette auf dem Gang?

Für die Unterbringung in den sog. Gemeinschaftsunterkünften verlangt die Stadt Wiesbaden seit Mai 2018 von Bewohner*innen, die nicht von Sozialleistungen leben 360,- Euro im Monat, auch rückwirkend für über ein Jahr. Bei den Selbstzahler*innen handelt es sich um Personen mit Jobs u.a. in der Gastronomie, im Paketdienst oder im Baugewerbe, die dort Mindestlohn erhalten und im Schichtdienst arbeiten oder auch um Auszubildende.

Wir finden: Bei dem Eigenanteil für sog. Selbstzahler sollte die Verhältnismäßigkeit gewahrt bleiben und u.a. neben der Zimmergröße berücksichtigt werden, ob das Zimmer, wie es meistens üblich ist, von mehreren Personen bewohnt wird und in diesem Fall keinerlei Privatsphäre möglich ist. Auch wenn es sich rechtlich nicht um "Wohnen" handelt, leben die Menschen in den GUs faktisch viele Monate oder sogar Jahre auf engsten Raum zusammen. So sollte auch die Qualität des Wohnumfelds berücksichtigt werden, z.B. ob es sich um eine kleinere oder große Sammelunterkunft handelt. Für alle Bewohner der Sammelunterkünfte sind z.B. Polizeieinsätze und Abschiebungen sehr belastend, auch wenn sie nicht selbst davon betroffen sind. Unter diesen Gesichtspunkten fanden wir den früheren Rechnungsbetrag der Stadt Wiesbaden für Selbstzahler*innen in Höhe von 195,- Euro schon recht hoch. Der Aufschlag von 195,- Euro auf 360,- Euro ist unverhältnismäßig.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Film "Deckname Jenny"
Do. 09. Mai. 2019, 20:15 im Murnau Filmtheater


Hingehen, Anschauen und danach am Filmgespräch teilnehmen!

Mehr Infos: www.murnau-stiftung.de

-------------------------------------------------------------------------------------------

Info- und Kaffeestand am 1. Mai 2019 in Wiesbaden von 11 Uhr bis 14 Uhr auf dem Kranzplatz Wiesbaden

Bei der DGB Kundgebung und dem Familienfest zum 1. Mai auf dem Kranzplatz sind wir wieder ab 11 Uhr mit einen Info- und Kaffeestand dabei. Der Kaffee den wir ausschenken ist Faitrade und Bio und die Bohnen dafür kaufen wir im Weltladen in Wiesbaden ein. Wir werden Pappbecher da haben, aber bringt besser eine eigene Tasse mit.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Ostermarsch am Karsamstag 2019 in Mainz

Karsamstag, 20. April 2019
Start: 10:30 Uhr, Hauptbahnhof Mainz
Abschluss: 12:30 Uhr, Leichhof
Kommt zum Ostermarsch und setzt ein Zeichen für Abrüstung, Entmilitarisierung, gewaltfreie Konfliktlösung...!

Weitere Infos: www.dfg-vk-mainz.de

-------------------------------------------------------------------------------------------

Gefördert aus Mitteln des Amtes für Zuwanderung und Integration

Die Arbeit des Flüchtlingsrat Wiesbaden, insbesondere die "beratende und aufklärende Flüchtlingsarbeit", wird für das Jahr 2019 nach vermutlich über 15 Jahren erstmals wieder durch die Stadt Wiesbaden gefördert. Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Familienleben für Alle!
Kundgebung am Samstag, 02.03.2019, 13:00 Uhr

Hauptbahnhof, Wiesbaden

In Hessen hat sich ein Gruppe von Flüchtlingen entschlossen, ihren Protest gegen die Verschleppung ihrer Anträge auf Familiennachzug auf die Straße zu tragen. Die Gruppe wird unterstützt von Pro Asyl und vom Verband binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V. (=> Link). Alle Aktiven freuen sich, über weitere Unterstützer*innen.

Weitere Infos: familienlebenfueralle.net

-------------------------------------------------------------------------------------------

Mittwoch, 06. Februar 2019, 19:30 Uhr
Manja Präkels liest aus "Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß"


Die Anna-Seghers-Preisträgerin Manja Präkels erzählt in ihrem Debütroman "Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß" (Verbrecher Verlag) vom Verschwinden der DDR in einem brandenburgischen Kleinstadtidyll, dem Auftauchen verloren geglaubter Gespenster, von Freundschaft, Liebe und Wut.

Veranstalter: Flüchtlingsrat Wiesbaden und Büchergilde Wiesbaden
Veranstaltungsort: Büchergilde Wiesbaden, Bismarckring 27.
Eintritt: 5,-
Voranmeldung und Kartenreservierung unter: 0611-40 57 67
oder buechergilde-wiesbaden@t-online.de

Weitere Infos: www.gedankenmanufaktur.net

-------------------------------------------------------------------------------------------

Gemeinsame Fortbildungen

Im Rahmen des Netzwerkes "Gemeinsam in Wiesbaden - Tandemprogramme mit Geflüchteten" finden auch 2019 wieder gemeinsame Infoveranstaltungen statt.

Bei der ersten Veranstaltung am Do. 24.01.19 um 18:00 Uhr im Rathaus geht es um den sog. Rechtskreiswechsel und damit um Fragen, die entstehen, wenn nach positiven Ausgang des Asylverfahrens der Leistungsbezug nach dem AsylbLG endet.

Weitere Infos und Termine: www.gemeinsam-in-wiesbaden.de/fortbildungen

-------------------------------------------------------------------------------------------

DEMOKRATIE-SUPPE
Theater mit der Gruppe EXTRATOPF im KESSELHAUS
Premiere: Dienstag 18.12.18


2. und 3. Vorstellung: Mittwoch 19.12. und Donnerstag 20.12.
Beginn jeweils um 20:00 Uhr, Einlass 19:30 Uhr

Mehr Infos: www.schlachthof-wiesbaden.de/...

-------------------------------------------------------------------------------------------

Wiesbaden sagt Ja zur Seenotrettung!

In der Stadtverordnetenversammlung am 13.12.2018 hat eine Mehrheit den gemeinsamen Antrag von Linke/Piraten, SPD und Grüne zur "Aufnahme von aus Seenot geretteten Geflüchteten" angenommen. Damit folgt Wiesbaden dem Vorbild von Bonn, Köln und Düsseldorf und weiteren Städten. Der Flüchtlingsrat Wiesbaden begrüßt diesen Beschluß als wichtiges und humanitäres Zeichen gegen die Kriminalisierung der Seenotrettung und gegen das Sterben im Mittelmeer.

Link zum Antragstext: piwi.wiesbaden.de/dokument/1/2172965

Link zum Protokoll der Stadtverordnetenversammlung:
piwi.wiesbaden.de/dokument/3/2217675

-------------------------------------------------------------------------------------------

Bildungslandkarte für Flüchtlinge im Rheingau-Taunus-Kreis

Die Bildungslandkarte für Flüchtlinge im Rheingau-Taunus-Kreis ist eine neue Webseite (Nov. 2018), die - in erster Linie den ehrenamtlichen Helfer*innen von - Geflüchteten helfen soll, lokale und regionale Beratungsstellen und Angebote im Bildungsbereich für Flüchtlinge finden zu können.

Die Homepage kann und soll fachliche Beratung nicht ersetzen, sie soll in erster Linie erste Informationen liefern und zu den richtigen Ansprechpartner*innen leiten.

Eine Meldeformular auf der Homepage ermöglicht es Organisationen und Institutionen, ihre Angebote so zu melden.

Die Projektgruppe besteht aus Aktiven im Helferkreis Fluchtpunkt Niedernhausen, des evangelischen Dekanats Rheingau-Taunus, der Flüchtlingsberatung im Diakonischen Werk und des hessischen Flüchtlingsrates.

Link zur Webseite: www.bildungslandkarte-rtk.de

-------------------------------------------------------------------------------------------

Ratgeber zum Thema Finanzierung von Ausbildung und Studium

Studierende und Absolventen des Studienganges Erziehungswissenschaft der Universität Jena haben auf der Informationsplattform Sturado.de einen Ratgeber zum Thema Finanzierung von Ausbildung und Studium für Flüchtlinge / Angekommene geschaffen mit Informationen zu den unterschiedlichen Möglichkeiten der Studienfinanzierung und Ausbildungsfinanzierung:

www.sturado.de/ratgeber-fuer-fluechtlinge-ausbildung-studium-finanzieren

-------------------------------------------------------------------------------------------

Warum wir hier sind – Reisegeschichten aus unserer Welt
Musikalische Lesung, am Mittwoch 07. November 2018, 19 Uhr
Wellritzhof, Wellritzstrasse 21, 65183 Wiesbaden


Gemeinsam mit verschiedenen Kooperationspartnern lädt Amnesty Wiesbaden herzlich ein zu der Autorenlesung mit Texten, die in dem Buch “Warum wir hier sind” erschienen sind. Entstanden sind die Texte in dem Projekt "Storytelling for Change", das Menschen aus Wiesbaden und Geflüchtete aus Syrien, Somalia, Jemen, Albanien, Afghanistan und Äthiopien zusammenbrachte. Der Eintritt ist frei.

Mehr Infos: amnesty-wiesbaden.de/...

-------------------------------------------------------------------------------------------

Setzt Wiesbaden ein Zeichen für Seenotrettung
und gegen das Sterben im Mittelmeer?

Stadtverordnetenversammlung am Donnerstag, 8.11.2018
Solidaritätsaktion um 15:30

Bei der nächsten öffentlichen Sitzung der Stadtverordneten am Donnerstag, 8.11.2018, ab 16 Uhr, steht der Antrag "Aufnahme von aus Seenot geretteten Geflüchteten" auf der Agenda, der aus Zeitgründen im September verschoben wurde. Der Antrag ist gemeinsam von Linke/Piraten, SPD und Grüne unterzeichnet.

Wer Zeit hat, kommt am 8.11. um 15.30 Uhr - eine halbe Stunde vor Beginn der Versammlung - vor das Rathaus um den eintreffenden Stadtverordneten Mut zusprechen, den Antrag auch anzunehmen. Zeigt auch die Farbe Orange - ein Halstuch, am Rucksack etc. - als Zeichen der Solidarität mit Geflüchteten und der Seenotrettung.

-------------------------------------------------------------------------------------------



Solidarität statt Ausgrenzung!
AFD - Nur die Spitze des Eisbergs?
Demo am Freitag, 26. Okt. 2018

anläßlich der hessischen Landtagswahlen

15.30 Uhr: Auftakt Hbf Wiesbaden
16.30 Uhr: Demozug
17.30 Uhr: Veranstaltung Kurhaus Wiesbaden
19.00 Uhr: Abschlusskundgebung
Musikalische Unterstützung durch das Absinto Orkestra und David Rovics

Mehr Infos: http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de

-------------------------------------------------------------------------------------------

Veranstaltung von Moment Mal! Aktion für eine offene Gesellschaft
15. Oktober 2018, 19 Uhr

Propaganda 4.0 – Wie rechte Populisten Politik machen
mit Johannes Hillje
Museum Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee 2

Mehr Infos: https://momentmal.org

-------------------------------------------------------------------------------------------

Lesungen im Rahmen der Gegen Buch Masse

z.B. am 11.10.2018 Lesung von "Die Suchenden"
mit dem Autor Rodrigue Péguy Takou Ndie
19.30 Uhr im Klapperfeld, Klapperfeldstr. 5, Frankfurt am Main
veranstaltet vom Ak 2. Stock
Sprache: deutsch und französisch

Vorgestellt wird ein Roman über die traumatisierenden Auswirkungen von Neokolonialismus, europäischem Grenzregime, deutschem Asylsystem und alltäglichem Rassismus.

Mehr Infos: www.gegenbuchmasse.de

-------------------------------------------------------------------------------------------

06.10.2018 vielfältiger Aktionstag am Hambacher Forst

Der Klimawandel trägt weltweit zu den Hauptfluchtgründen bei, entweder als direkte Ursache oder mittelbar über weitere Konflikte. Auch deswegen unterstützen wir die Forderung: Kohleausstieg jetzt! Hambi bleibt!

Mehr Infos: www.ende-gelaende.org und www.stop-kohle.de/

-------------------------------------------------------------------------------------------

We'll come united - Parade am Samstag 29.9.2018 in Hamburg
Bus von Wiesbaden nach Hamburg und zurück




Es gibt wieder eine große bunte antirassistische Parade: In Hamburg! Für eine Solidarität ohne Grenzen, für gleiche Rechte für Alle und gegen rechte Hetze!

Aus Wiesbaden fährt wieder ein Bus, den der Flüchtlingsrat mitorganisiert. Abfahrt ist in der Nacht von Freitag auf Samstag um 0:30 Uhr. Zurück geht es am Sonntag vormittag gegen 10 Uhr. Einfache Schlafgelegenheiten von Samstag auf Sonntag wird es bei Bedarf für alle in Hamburg geben. (Bitte anmelden und Schlafsack mitnehmen!) Ein Ticket für Geflüchtete und andere, die wenig Geld haben, kostet für Hin- und Rückfahrt 10 €. Für alle anderen kostet das Ticket ca. 40 €.

Infos/Tickets per E-Mail: wu-wi@lists.riseup.net

oder per WA: 0176 58 12 13 10 ("Wu Wi")

Infos zur Parade in verschiedenen Sprachen: www.welcome-united.org

Spenden sind gerne gesehen, z.B. auf unser Konto, Verwendungszweck: Parade in Hamburg 2018.

Rückblick: www.umbruch-bildarchiv.de/...290918we_will_come_united.html

-------------------------------------------------------------------------------------------

23.09.2018, Wiesbaden – Café Klatsch: Lesung mit Musik
Warum wir hier sind: Geflüchtete erzählen ihre Geschichte

Kriegs- und Flucht-Geschichten, aber auch Geschichten von Liebe, Sehnsucht und Hoffnung. Oder einfach von Kino und Fußball, Kindheit und Heimat. Von Menschen aus dem Jemen, aus Afghanistan, Somalia, Syrien und Albanien, die jetzt in Wiesbaden leben. Sonntag, 23.09.18 um 18 Uhr im Café Klatsch, Marcobrunnerstraße 9, 65197 Wiesbaden.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Abschiebungen?!? - Nicht mit uns!!!



Infoveranstaltung zum Bürger*innen-Asyl am 23.08.2018
Ort Café Klatsch, Wiesbaden, 20 Uhr

Mehr Infos hier im: Infotext

-------------------------------------------------------------------------------------------

Umweltfestival im Aukammtal 2018 am 10. und 11. August 2018

Beginn ist am Freitag um 20 Uhr mit der Band BAZAAR. Einlass ab 19 Uhr. Am Samstag gibt es von 10:00 bis 22:00 Info- & Mitmachstände, Exkursionen, Kulinarische Schlemmereien, Podiumsdiskussionen, naturpädagogische Angebote und Live-Bands. Die Initiative RÜCKENWIND wird mit einem Infostand vertreten sein.

Hier geht's zum: Flyer (PDF)

-------------------------------------------------------------------------------------------

"Kultur im Kiez" vom 03. bis zum 12. August 2018
Mit geselliger Infoveranstaltung zum Projekt Willkommen!
am 08.08. um 18 Uhr im Flüchtlingsrat


Vom 03. bis zum 12. August 2018 finden unter dem Motto "Kultur im Kiez" u.a. Lesungen, Workshops, Konzerte an verschiedenen Orten des Westends statt.

Eine große Eröffnungsfeier gibt es am Samstag, den 04.08.2018 auf dem Sedanplatz ab 15.00 Uhr bis in den Abend.

Für Mittwoch, den 08.08.18 um 18 Uhr, laden wir alle Interessierten zu einer geselligen Infoveranstaltung zum Projekt Willkommen! in unser Büro, Flüchtlingsrat, Blücherstr. 32 ein.

Flyer zur Veranstaltung am 08.08. zum Ausdrucken, Zweiteilen und Weitergeben!

Flyer für alle Veranstaltungen der Kulturtage Westend.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Bürgermeister bieten an Flüchtlinge aufzunehmen

Ende Juli gab es eine mutmachende Meldung in verschiedenen Zeitungen, u.a. in der taz: www.taz.de/!5523797/

Demnach haben die Städte Düsseldorf, Köln und Bonn Ende Juli 2018 in einem gemeinsamen Schreiben an Bundeskanzlerin Angela Merkel der Bundesregierung angeboten, Geflüchtete aufzunehmen.
Außerdem fordern die OberbürgermeisterInnen Henriette Reker (Köln, parteilos), Thomas Geisel (Düsseldorf, SPD) und Ashok Sridharan (Bonn, CDU), die Seenotrettung im Mittelmeer wieder zu ermöglichen. Sie wollen ausdrücklich ein Signal für Humanität, für das Recht auf Asyl und für die Integration Geflüchteter setzen.

Das wäre doch klasse, wenn sich die Stadt Wiesbaden anschließt!

Utopisch?

-------------------------------------------------------------------------------------------

Seebrücke - Schafft sichere Häfen!
SAMSTAG, 4. AUGUST, UM 13 UHR, MAINZER HAUPTBAHNHOF
Kommt zahlreich um mit uns ein Zeichen
für eine solidarische Gesellschaft
und gegen die Kriminalisierung
der Seenotrettung zu setzen.
MAINZ LÄSST NICHT LOCKER!

WIR BRAUCHEN EIN OFFENES EUROPA,
SOLIDARISCHE STÄDTE, SICHERE HÄFEN.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Mahnwachen, Kundgebungen und stilles Gedenken in Mainz:

Samstag, 9. Juni, 13 Uhr, Petersplatz, Mainz
Trauerkundgebung der Gutmenschlichen Aktion

Sonntag, 10. Juni, 14 Uhr, Petersplatz, Mainz
Kundgebung "Kein Platz für Menschenfeinde - Refugees welcome"

Montag, 11. Juni 2018, 18 Uhr, Gutenbergplatz
Mahnwache und stilles Gedenken. Dazu ruft u.a. der DGB auf.

Mehr dazu:
www.dfg-vk-mainz.de
www.facebook.com/gutmenschen.mz/

-------------------------------------------------------------------------------------------

Am Dienstag, 22. Mai 2018, nächster Sammelcharter nach Afghanistan, diesmal wieder ab Frankfurt

Das Afghan Refugees Movement ruft deshalb am Di, 22. Mai ab 18h im Terminal 1 zu einer Protestkundgebung auf:
Genau vor einem Jahr wurde dort eine Sammelabschiebung nach Afghanistan abgesagt, weil durch einen Anschlag die deutsche Botschaft in Kabul zerstört wurde. Bis heute konnte die Botschaft ihren Betrieb in Kabul nicht wieder aufnehmen. Trotzdem hat die deutsche Regierung die Sammelabschiebungen nach Afghanistan fortgesetzt. Der neue Innenminister Horst Seehofer behauptete sogar kürzlich: "Ich habe kein Verständnis für Menschen, die gegen die Abschiebung von Straftätern protestieren. Das ist ein Verfall der guten Sitten". Dazu sagen wir: "Jetzt erst recht: Abschiebestopp nach Afghanistan sofort!"

Kommt zahlreich!

Weitere Infos: www.facebook.com/afghanrefugeesmovement

-------------------------------------------------------------------------------------------

1. Mai 2018 in Wiesbaden mit DGB Kundgebung und Familienfest von 11 Uhr bis 14 Uhr auf dem Kranzplatz Wiesbaden

Bei der DGB Kundgebung zum 1. Mai machen wir einen Infostand, und wir schenken Kaffee aus, natürlich Faitrade und Bio. Wir haben Pappbecher da, aber bringt besser eure eigene Tasse mit.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Aktionsbündnis Hand in Hand für ein demokratisches Äthiopien
Demonstration am Samstag 05.05.2018
Start 13.00 Uhr am Bahnhof in Wiesbaden


Wir unterstützen den Aufruf, der auf die Menschenrechtssituation in Äthiopien aufmerksam machen will und u.a. fordert, keine Abschiebeabkommen mit Diktatoren zu unterzeichnen.
Hier der Aufruf in deutscher und englischer Sprache: 050518_HandinHand.txt

-------------------------------------------------------------------------------------------

Ostermarsch am Karsamstag 2018 in Wiesbaden

Karsamstag, 31. März 2018
Start: 10:30 Uhr, Hauptbahnhof Wiesbaden
Abschluss: 12:30 Uhr, Mauritiusplatz
Deutschland, das neben den USA, Russland und China zu den größten Waffenlieferanten der Welt zählt, hat auch in den vergangenen Jahren sehr gut an Krisen und Krieg und inbesondere an der Aufrüstung in Nahost verdient. Kommt zum Ostermarsch und setzt ein Zeichen für Abrüstung, Entmilitarisierung, gewaltfreie Konfliktlösung...!

Weitere Infos: www.dfg-vk-mainz.de

-------------------------------------------------------------------------------------------

Internationale Wochen gegen Rassismus

Internationale Wochen gegen Rassismus vom 12.3. bis 25.3.18

Zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus finden auch in Wiesbaden vom 12.03. bis zum 25.03.2018 spannende Veranstaltungen an verschiedenen Orten statt. Hier das Programmheft als PDF. Viele Spaß beim Stöbern! Nachfolgend Hinweise auf drei Lesungen:

"Diktatoren als Türsteher Europas", Lesung am Mittwoch, 14.03. um 19:30 im Infoladen linker Projekte, Blücherstraße 46. (Mehr dazu auf Seite 13 im Programmheft.)

MENSCHEN LESEN FÜR MENSCHEN - 24 STUNDEN LESEN UND ZUHÖREN, von Samstag, 17.03. ab 19.23 Uhr bis Sonntag, 18.03. um 19.23 Uhr im Rathaus Wiesbaden, Schlossplatz 6. Wer also um 03:00 Uhr nachts nicht schlafen kann, kommt gerne auf eine Lesung vorbei. Wer selbst lesen möchte, meldet sich bitte über die vhs Wiesbaden an. (Mehr dazu auf Seite 19 im Programmheft).

"Und die Vogel werden singen", Lesung und Konzert mit Aeham Ahmad, Sonntag 25.03. um 18 Uhr, Ort: Hinterhof-Palazzo, Walramstraße 35, Hinterhaus, 65183 Wiesbaden. (Mehr dazu auf Seite 30 im Programmheft.)

-------------------------------------------------------------------------------------------

Demonstration zur SOLIDARITÄT MIT AFRIN
Samstag, 24.03., Frankfurt am Main, 14 Uhr Hauptwache


Aktuelle Berichte und alles zur Demo findet ihr auf der Homepage des AKU Wiesbaden: aku-wiesbaden.info.

Dort findet ihr auch den entsprechenden Aufruf: "(...) Protestiert, demonstriert, tut alles was euch möglich ist! Helft! Mehr Druck auf die deutsche Regierung die weiter Erdogan mit Waffen und Geld unterstützt! Dem Terror ein Ende setzen!”

-------------------------------------------------------------------------------------------

Workshop: Antirassistische Sensibilisierung
Modul 1 von 3 Kolonialismus und Rassismus
Samstag, 10.02.2018
vss. 11 – 18 Uhr, incl. Pausen
Ort: Infoladen, Blücherstraße 46, Hinterhof

Modul 2: Samstag, 24. Februar 2018, Modul 3: Samstag, 17. März 2018, Themenschwerpunkte werden noch festgelegt. Die Module können einzeln besucht werden.

Der erste Workshop der Reihe vermittelt ein Grundlagenwissen zum Thema Kolonialismus und Rassismus. Dabei geht es um Fragen wie: "Was ist Rassismus eigentlich und was haben seine machtvollen Funktionsweisen mit uns und unserem Alltag zu tun?". Darüberhinaus erfolgt ein Austausch über Beispiele für Widerstand gegen Rassismus und (post-)koloniale Ausbeutung.

Anmeldung per Mail an: infoladen-wi@riseup.net
Kosten: Beitrag in selbstbestimmter Höhe vor Ort

Eine Workshopreihe vom Informationsbüro Nicaragua.
(Zielgruppe sind junge Menschen, Junggebliebene und alle Interessierten.)

Weitere Infos:
www.infoladen-wiesbaden.de
http://otrosmundos.infobuero-nicaragua.org/

-------------------------------------------------------------------------------------------

Aktionswoche gegen den geplanten Abschiebeknast
In Darmstadt von Samstag 20. bis Freitag 26. Januar 2018


Die Aktionswoche, organisiert vom Bündnis 'Community for all', startet am Samstag 20.01. mit einer DEMONSTRATION Community for all – Solidarische Gemeinschaften statt Abschiebegefängnis, ORT: Luisenplatz in Darmstadt, ZEIT 15:00 – 17:00 Uhr.

Von Sonntag bis Freitag folgen viele Workshops, Vorträge und Diskussionen, u.a. am Donnerstag 25.01. VORTRAG & DISKUSSION zu "Sichere Gebiete in Afghanistan? Warum wir einen dauerhaften Abschiebestopp benötigen!" mit Frederike Stahlmann sowie zur Initiative zum „Bürger*Innen-Asyl“, ORT Justus-Liebig-Haus, Wintergarten, ZEIT 19:30 – 22:00 Uhr.

Infoseite bei facebook: www.facebook.com/commforall/

-------------------------------------------------------------------------------------------

Einladung zum Tag der Menschenrechte am 10.12.2017
"Lebensläufer" – Szenische Lesung mit dem Brachland- Ensemble
Begegnungen zwischen deutschen Senior*innen und jungen Geflüchteten

Die Lesung wird auf Arabisch und Farsi übertitelt.

Sonntag, 10. Dezember 2017 um 19.30 Uhr
Villa Schnitzler, Biebricher Allee 42, 65187 Wiesbaden Eintritt frei
(Bushaltestelle Nußbaumstraße. Linien 4,14)

Weitere Infos:
Einladung mit Infotext als PDF
https://brachland-ensemble.de

-------------------------------------------------------------------------------------------

Anlässlich der geplanten Sammelabschiebung am 6.12.2017
von Frankfurt nach Afghanistan wird zur Demonstration aufgerufen:

Wann: 6. Dezember, 18 Uhr
Wo: Terminal 1, Abflug B, Flughafen Frankfurt

Seit dem 14.12.2016 wurden bereits 138 Personen in Sammelchartern nach Kabul abgeschoben, davon 13 Personen aus Hessen. Inzwischen hat sich die Menschenrechts- und Sicherheitslage in Afghanistan weiterhin verschärft, ebenso die Versorgungslage für Rückkehrer und Binnenvertriebene. Auch die deutsche Botschaft in Kabul bleibt wegen des Bombenanschlags vom 31. Mai 2017 für unbestimmte Zeit geschlossen. (Hinweis vom 24.11.17, www.afghanistan.diplo.de)

-------------------------------------------------------------------------------------------

Film "Seefeuer" (2016) und Gespräch, am Mi. 22.11.17
im Infoladen, Blücherstraße 46, ab 19:00 Uhr

Ein Jahr lang beobachtete Regisseur Gianfranco Rosi Leben und Alltag auf Lampedusa, der „Insel der Hoffnung“, die zur Anlaufstelle unzähliger Flüchtlinge wurde. Der bewegende Dokumentarfilm überzeugte auf der Berlinale 2016 Publikum wie Kritiker und gewann den Goldenen Bären als bester Film. Gianfranco Rosis Hoffnung einer Sensibilisierung durch den Film kann gleichzeitig auch als „Mut zur Zartheit“ gelesen werden, in einem Europa, welches seine Zufluchtswege und -orte immer weiter beschränkt, erschwert oder auslagert.

Bei der anschließenden Diskussionsrunde wird auch ein Wiesbadener anwesend sein, der seine Sommerferien als ehrenamtlicher Helfer auf der „Sea-Eye“ im Mittelmeer verbrachte.

Mehr Infos und alle Termine der Veranstaltungsreihe WIR in Wiesbaden: http://wir-in-wiesbaden.net

-------------------------------------------------------------------------------------------

WIR in Wiesbaden - Mut zur Zartheit
Veranstaltungen vom 03.11 bis 17.12.2017

Die festliche Eröffnung ist am 03.11. um 18:30 Uhr in der Mauritius Mediathek. Insgesamt laden bis Mitte Dezember 50 Veranstaltungen zum Austausch ein. In der Volkshochschule Wiesbaden ist die Ausstellung "Asyl ist Menschenrecht" zu sehen. Auch weitere Veranstaltungen beschäftigen sich mit den Themen Flucht und Asyl, Ankommen und Bleiben. Am 22.11. zeigt der Flüchtlingsrat Wiesbaden zusammen mit dem Infoladen den Film "Seefeuer". Danach ist eine Diskussionsrunde vorgesehen, mit Bezug zu aktuellen Entwicklungen zu Flucht und Migration nach Europa. Anwesend sein wird auch ein Wiesbadener, der seine Sommerferien als ehrenamtlicher Helfer auf der „Sea-Eye“ im Mittelmeer verbrachte. Vormerken: 22.11., ab 19:00 Uhr im Infoladen.

Mehr Infos und alle Termine: http://wir-in-wiesbaden.net

-------------------------------------------------------------------------------------------

We'll come united - Parade am 16.9.2017 in Berlin
Wer kommt mit?




Am 16.9. gibt es in Berlin eine große bunte antirassistische Parade: Zwei Jahre nach dem Willkommenssommer 2015 und dem Durchbruch auf der Balkanroute und eine Woche vor der Bundestagswahl. Für eine Solidarität ohne Grenzen und für gleiche Rechte für Alle!

Auch aus Wiesbaden fährt ein Bus, organisiert vom AKU und Rückenwind aus. Start ist in der Nacht von Freitag auf Samstag um 1 Uhr. Treffpunkt ist ab 21 Uhr am Container von Rückenwind am Schlachthof. Zurück geht es am Samstag nach der Demo. Ein Ticket für Geflüchtete und andere, die wenig Geld haben, soll maximal für Hin- und Rückfahrt 10 € kosten. Für alle anderen kostet das Ticket 40 €. If you want to buy a ticket and to register for the bus, please contact us:
via phone: 0157-75698194 (whatsapp or sms) or email: nelek@posteo.de

Infos zur Busfahrt Wiesbaden – Berlin – Wiesbaden in Englisch: http://aku-wiesbaden.info/?p=771

Infos zur Parade: www.welcome-united.org

-------------------------------------------------------------------------------------------

Buntes Sommerfest am 19.08. im Gemeinschaftsgarten

Am Samstag 19.08. gibt im Gemeinschaftsgarten an der Containerunterkunft der Otto-Wallach-Straße ein buntes Sommerfest. Dazu lädt der Verein Wisawi ein. Ab 12 Uhr gibt es u.a. ein Gartenquiz für Kinder und Erwachsene und Kaffee und Kuchen und ab 16 Uhr ein Grillbuffet und Live-Musik.

Mehr Infos: http://wisawi-ev.de/

-------------------------------------------------------------------------------------------

Repair Café in der Moritzstraße 41

Das Repair Café on Tour, dass sich seit eineinhalb Jahren gegen das Wegwerfen und für ein bewusteres Konsumverhalten ein- und dazu auf ein "transkulturelles Team" setzt, hat eigene Räume in der Moritzstraße 41. Diese sind dort zunächst jeden Montag und Dienstag von 16:00 – 19:00 Uhr geöffnet. Wir gratulieren zur feierlichen Eröffnung am 3.8.2017.

Mehr Infos: https://repaircafe4all.de/

-------------------------------------------------------------------------------------------

Kirchenasylkonferenz in Ffm - Gemeinsame Erlärung

Am ersten Wochenende im Juli 2017 haben sich rund 250 Aktive aus evangelischen und katholischen Kirchengemeinden, Klöstern, Diakonie und Caritas zu einer bundesweiten Kirchenasylkonferenz in Frankfurt am Main getroffen. "Wir sehen das Kirchenasyl unter großem Druck", sagten die Initiatoren Pastorin Dietlind Jochims und Pfarrer Andreas Lipsch. "Zum einen gibt es den Leidensdruck durch eine immer restriktiver werdende Flüchtlingspolitik und die stark steigende Zahl von Härtefällen. Immer öfter suchen Menschen verzweifelt nach Schutz in Kirchenräumen. Zum anderen gerät das Kirchenasyl selbst immer wieder unter politischen Druck, im Extremfall kommt es mittlerweile zu Strafanzeigen oder angedrohten Räumungen." Die Teilnehmenden der Konferenz verabschiedeten eine gemeinsame Erklärung mit dem Titel: "Am liebsten wäre es uns, kein Kirchenasyl gewähren zu müssen." Darin werden aktuelle Missstände in der Flüchtlingspolitik benannt, insbesondere die drohenden Abschiebungen nach Afghanistan oder die Praxis der Kettenabschiebungen, zum Beispiel über Norwegen nach Afghanistan, sowie Abschiebungen in europäische Länder, in denen die Grund- und Menschenrechte von Schutzsuchenden häufig verletzt werden, wie Ungarn, Bulgarien oder Italien, oder auch vielfach fehlerhaft durchgeführte Asylverfahren. Die Konferenz betont: "Unser Hauptziel bleibt, im Dialog mit der Politik und den staatlichen Behörden die Ursachen von Kirchenasyl zu beseitigen. Wir erwarten von den politisch Verantwortlichen, uns durch die Rückkehr zu einer besonnenen, rechtsstaatlichen Ansprüchen genügenden und an den Menschenrechten orientierten Flüchtlingspolitik dabei zu unterstützen."

Die Erklärung der bundesweiten Kirchenasylkonferenz am 1.7.2017 im Wortlaut: als PDF

-------------------------------------------------------------------------------------------

Demonstration und Kundgebung am 25.06.2017 ab 13 Uhr am Hbf Wiesbaden

Das "Bündnis für Akzeptanz und Vielfalt – gegen Diskriminierung und Ausgrenzung" tritt für die Akzeptanz der Mannigfaltigkeit von Lebensweisen in Hessen und gegen Diskriminierung und Ausgrenzung ein. Seid dabei und zeigt am 25.06. erneut, wie vielfältig, offen und bunt wir in Wiesbaden sind! Das Bündnis stellt sich entschlossen gegen die sogenannte "Demonstration für Alle" (DfA), die mittels gezielter Desinformation und Vorurteilen gegenüber Lesben, Schwulen, Bi und Trans* mobilisieren. Dem Aufruf der DfA folgen mittlerweile auch zahlreiche extrem rechte und neonazistische Gruppierungen.

Weitere Infos: Ihr seid nicht alle!

-------------------------------------------------------------------------------------------

Protest gegen Abschiebungen nach Afghanistan

09.05.2017: Am Nachmittag wurde die Geschäftsstelle der Grünen Hessen besetzt. Unterstützer und Geflüchtete protestierten damit gegen Abschiebungen nach Afghanistan. Der Flüchtlingsrat Wiesbaden unterstützt die Forderung nach einem sofortigen Abschiebestopp in Hessen, auch als Signal gegen eine Politik der Abschreckung, Angst und Abschiebungen. Auch falls in Hessen tatsächlich "nur" Täter schwerer Straftaten abgeschoben werden, so herscht faktisch große Verunsicherung und Angst unter allen afghanischen Geflüchteten. Daher: Keine Abschiebung nach Afghanistan!

-------------------------------------------------------------------------------------------

"WO MUT DIE SEELE TRÄGT. Wir Frauen in Afghanistan"
Lesung am Mittwoch, 3. Mai 2017 um 19:30 mit Nahid Shahalimi

Ort: Kleine Schwalbacher Straße 3-5 - in den Räumen von ANGEKOMMEN
Eintritt 9 Euro / 7 Euro / Geflüchtete haben freien Eintritt

Die Lesung findet in deutscher Sprache statt. Die Autorin spricht auch Dari, Französisch, Englisch.

Nahid Shahalimi wurde in Afghanistan geboren, floh in den 1980er-Jahren mit ihrer Mutter und ihren Schwestern nach Kanada und lebt seit 2000 in München. Für dieses Buch ist sie nach Afghanistan gereist, hat Frauen und Mädchen getroffen und mit ihnen über Träume, Mut, Trauer und Lebensfreude gesprochen. Wir erfahren von Skateboard fahrenden Mädchen, von Frauen, die im Krieg gekämpft haben oder sich politisch engagieren, aber wir hören auch von Frauen, die Opfer wurden. Nahid Shahalimi will das Leben in Afghanistan nicht beschönigen und betont im Interview, dass die Frauen dort morgens nie wissen, ob sie abends wieder nach Hause kommen. Dennoch ist die Autorin auf eine Welt der Hoffnung gestoßen. Nahid Shahalimi erzählt authentische und beeindruckende Lebensgeschichten voller Stärke und Zuversicht.

Veranstalter: Eine-Welt-Zentrum Wiesbaden e.V. und Flüchtlingsrat Wiesbaden e.V.

Nachtrag: Ein Artikel zur Lesung im Wiesbadener Kurier

-------------------------------------------------------------------------------------------

Ostermarsch am Karsamstag 2017 in Mainz

Karsamstag, 15. April 2017
Start: 10.30 Uhr, Hauptbahnhof Mainz
Abschluss mit Kulturprogramm ab 12:30, Leichhof

Mehr Infos: www.dfg-vk-mainz.de

-------------------------------------------------------------------------------------------

Anti-Bias Workshop von Sa. 18.3. bis So. 19.03.17
im Rahmen der "Internationalen Wochen gegen Rassismus"


Zum zweiten Mal veranstalten wir in Kooperation mit der Anti-Bias-Werkstatt Berlin einen zweitägigen Workshop, in dem es um eine interaktive Auseinandersetzung mit dem Thema 'Diskriminierung' gehen wird.
Wann? Am 18.3. und 19.3., jeweils von 10 bis ca. 17 Uhr .

Infos und Anmeldung per Email: willkommenwiesbaden@posteo.de

Mehr Infos zum Anti-Bias Ansatz unter: www.anti-bias-werkstatt.de

Das Seminar wird finanziell unterstützt durch das Integrationsamt Wiesbaden und von Demokratie leben! im Rahmen der "Internationalen Wochen gegen Rassismus" vom 13.03. - 26.03.2017. Alle Veranstaltungen lassen sich im Programmheft - mit einem auffälligen Cover, das wohl besonders junge Leute erreichen will, aber leider einen kontraproduktiven Eindruck macht - nachlesen:

Programmheft_IntWoGeRa2017_web.pdf

-------------------------------------------------------------------------------------------

Demo am 11.02.2017 um 13:00 Uhr in Wiesbaden

Am 14. Dezember und am 23. Januar 2017 fanden die ersten Abschiebung nach Afghanistan statt. Auch vier Menschen aus Hessen wurden abgeschoben. Dagegen richten sich am kommenden Samstag bundesweite Proteste. In Wiesbaden wollen wir insbesondere die hessische Landesregierung auffordern, von Abschiebungen nach Afghanistan sofort Abstand zu nehmen. Kommt alle!

Start um 13 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz in Wiesbaden.

Hier der Demoaufruf als PDF

-------------------------------------------------------------------------------------------

Lagertour des Hessischen Flüchtlingsrats
WIESBADEN – HAUPTSTADT DER GROSSUNTERKÜNFTE

Im Rahmen seiner seit August 2016 stattfindenden Lagertour besuchte der Hessische Flüchtlingsrat auch mehrere Unterkünfte für Geflüchtete in Wiesbaden. In seinem am 24.01.17 veröffentlichten Bericht kritisiert der Hessische Flüchtlingsrat die Unterbringungspolitik der Stadt Wiesbaden. Hier wird ein sehr großer Teil der Schutzsuchenden in Großunterkünften untergebracht.

Der Bericht findet sich hier: http://lagertour-hessen.de/
Eine Stellungsnahme von uns hier als PDF

-------------------------------------------------------------------------------------------

Demo am 07.01.2017 um 14:00 Uhr, Opernplatz in FfM

Nach der ersten Sammelabschiebung am 14. Dezember wurden für Anfang Januar 2017 die nächsten Abschiebungen nach Afghanistan angekündigt. Dagegen richtet sich eine Demonstration, zu der der Zentralrat der afghanischen Hindus und Sikhs e.V. wegen "der katastrophalen Sicherheitslage sowie der unwürdigen und lebensbedrohlichen Situation von Hindus und Sikhs im gesamten Afghanistan" aufruft.

Demonstration am Samstag, 7. Januar, ab 14h bis 16h auf dem Opernplatz in Ffm.

Keine Abschiebungen nach Afghanistan!

-------------------------------------------------------------------------------------------

Wir machen eine Woche Ferien!
Unser Büro ist vom 26.12.16 bis 02.01.17 geschlossen. Die Rechtsberatung ist am 03.01.17 ab 17 Uhr wieder für euch da.

-------------------------------------------------------------------------------------------

...ältere Nachrichten im: Archiv

-------------------------------------------------------------------------------------------

Pro Asyl 2009:
Bericht zur Lebenssituation von aus Deutschland abgeschobenen Roma, Ashkali und Angehörigen der Ägypter-Minderheit im Kosovo (pdf, 36 Seiten, 1,12 MB).

-------------------------------------------------------------------------------------------

April 2009: Untersuchung zur Qualität des Flughafenverfahrens

Anhörungen und Entscheidungen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Flughafenasylverfahren sind voller eklatanter Mängel. Dies ist eines der Ergebnisse einer Untersuchung von Dr. Ines Welge (Flüchtlingsrat Wiesbaden) zum Flughafenasylverfahren, die Pro Asyl in Auftrag gegeben hat.
Mindestanforderungen an eine faire Anhörung und eine vernünftige Aufklärung des Verfolgungsschicksals wurden nicht eingehalten. Selbst deutlich sichtbare Mängel fielen offenbar innerhalb des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge nicht auf, so dass die Bescheide den Betroffenen zugingen. In mehreren der untersuchten Verfahren waren unverantwortliche Abschiebungen die Folge.
Quelle: www.proasyl.de - Studie als PDF (761 KB)

-------------------------------------------------------------------------------------------

"Leben im Niemandsland: Flucht und Asyl – Fragen und Antworten"
(Broschüre von Pro Asyl zum Einstieg ins Thema, pdf, 1,1 MB)

-------------------------------------------------------------------------------------------

Außerdem nicht vergessen:

Jeden Dienstag von 17-20 Uhr kostenlose Beratung zu allen Problemen, die mit dem Leben als Flüchtling in Deutschland zusammenhängen.

 

(C) Flüchtlingsrat Wiesbaden 2008 - 2019